SOS Spielsucht Helpline
0800 040 080

Spielerschutz


Gemeinsam Verantwortung tragen

Unsere Ziele


So früh wie möglich einzugreifen, bevor das Spielen Probleme verursacht

Präventivangebote


Absolute Diskretion

Soforthilfe bei Spielproblemen

Helpline 0800 040 080
SOS - Spielsucht
Sorgentelefon 143
Die Dargebotene Hand
Im Casino Ihrer Wahl
Casino
Hilfe bei der Beratung
Beratungsstellen

Selbsttests

Haben Sie ein Spielproblem? Dieser Test kann Ihnen dabei helfen, eine Antwort auf diese Frage zu finden.

Beantworten Sie alle Fragen mit Ja oder Nein. Die Auswertung gibt Ihnen einen Hinweis darauf, ob Sie professionelle Hilfe suchen sollten oder ob Sie Ihre Spielgewohnheiten beibehalten können.

Frage: 1
Frage 1 / 10
Verweilen Sie öfters länger beim Spielen, als Sie sich vorgenommen haben?
Frage: 2
Frage 2 / 10
Beschäftigen Sie sich häufig mit dem Gedanken, ins Casino zu gehen? (z. B. statt Arbeiten oder anderen Verpflichtungen ins Casino gegangen)
Frage: 3
Frage 3 / 10
Haben Sie eine Veränderung festgestellt, dass sie immer um höhere Einsätze spielen und längere Zeit im Casino verbringen?
Frage: 4
Frage 4 / 10
Haben Sie häufig mehr gespielt, als Sie eigentlich vorhatten? Oder sind Sie doch ins Casino gegangen, obwohl Sie eine Pause wollten?
Frage: 5
Frage 5 / 10
Wenn Sie versucht haben, weniger ins Casino zu kommen oder weniger Spielgeld mitzunehmen; sind Sie dabei nervös oder unruhig geworden?
Frage: 6
Frage 6 / 10
Spielen Sie häufig, um sich von anderen Problemen (Arbeitsplatz, Beziehungen etc.) abzulenken?
Frage: 7
Frage 7 / 10
Wenn Sie spielen: Versuchen Sie häufig, das verlorene Geld zurück zu gewinnen?
Frage: 8
Frage 8 / 10
Haben Sie schon öfter behauptet, dass Sie Geld gewonnen haben, wenn Sie in Wirklichkeit verloren haben?
Frage: 9
Frage 9 / 10
Haben Sie je einmal eine wichtige Beziehung, einen Arbeitsplatz, einen Ausbildungsplatz, oder eine Aufstiegschance wegen des Spiels verloren?
Frage: 10
Frage 10 / 10
Wenn Sie beim Spielen Verluste machen, die Sie sich nicht leisten können, haben Sie Menschen in Ihrem nahen Familien- oder Bekanntenkreis, die Ihnen materiell aus der Not helfen?

Häufig gestellte Fragen

Eine angeordnete oder freiwillige Spielsperre gemäss Art. 23 Abs. 1 und 4 GSG gilt in liechtensteinischen Spielbanken auf unbestimmte Zeit.Die Spielsperre wird in einem Register vermerkt, das einheitlich für Liechtenstein gilt. Das Recht auf Einsichtnahme in dieses Register ist gesetzlich festgelegt.Eine Spielsperre kann nur dann aufgehoben werden, wenn die betroffene Person einen schriftlichen Antrag stellt und wenn die Gründe für die Sperre nicht mehr bestehen.Die Entscheidung zur Aufhebung einer Spielsperre gebührt der Spielbank, welche diese Sperre verhängt hat. Im Rahmen eines persönlichen Gesprächs mit der betroffenen Person, in der Fragen zu ihrer finanziellen und persönlichen Situation gestellt werden, wird überprüft, ob die Gründe, die zur Spielsperre geführt haben, nicht mehr bestehen. Die betroffene Person ist verpflichtet, alle hierfür erforderlichen Unterlagen vorzulegen (Auszug aus dem Pfändungsregister, Gehaltsabrechnung und/oder Steuererklärung usw.). Wenn es die Spielbank für erforderlich hält, kann sie eine zusätzliche Untersuchung durch einen externen Experten verlangen.Im Fall einer abschlägigen Entscheidung durch die Spielbank oder falls die betroffene Person sich weigert, zu kooperieren, bleibt sie in Liechtenstein weiterhin vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Ein neuer Antrag auf Aufhebung der Spielsperre kann frühestens nach einem Jahr gestellt werden.
Mehr
spielerschutz.li / Hilfsangebot
Mehr
spielerschutz.li / Spielsperren
Mehr

Risiken des Spielens

Unsere Ziele: so früh wie möglich einzugreifen, bevor das Spielen Probleme verursacht. Ihnen die Mittel an die Hand zu geben, beim Spielen verantwortungsbewusst zu bleiben und unsere Präventivangebote zu nutzen.